Roll-Lid (Entropium)

 

Ein Roll-Lid (Entropium) ist eine Augenlid-Fehlstellung beim Hund, bei der sich das Augenlid nach innen einrollt.

 

Was ist ein Roll-Lid (Entropium) beim Hund?

Ein Roll-Lid (Entropium) ist eine Augenlid-Fehlstellung beim Hund, bei der sich das Augenlid nach innen einrollt. Meist ist das Unterlid des Hundes betroffen. In einigen Fällen kann jedoch auch das Oberlid erkrankt sein.

Bei manchen Hunderassen tritt ein Roll-Lid gehäuft auf, zum Beispiel beim Rottweiler, Golden Retriever und Chow Chow.

 

Was sind die Ursachen eines Roll-Lids (Entropium) beim Hund?

Ein Roll-Lid (Entropium) beim Hund entsteht durch ein Missverhältnis der Zugkraft verschiedener Augenlid-Muskeln. Auch im Alter können Hunde durch eine Bindegewebs- und Muskelschwäche der Augenlider an einem Roll-Lid erkranken.

Meist ist ein Roll-Lid beim Hund angeboren. Es kann aber auch im Laufe des Lebens erworben werden, zum Beispiel durch Verletzungen, Vernarbungen, Entzündungen oder Augenkrankheiten. Das sogenannte spastische Entropium beim Hund beispielsweise entsteht durch das Zusammenziehen des Augapfels infolge eines schmerzhaften Ereignisses beziehungsweise nach einem anhaltenden Lidkrampf (Blepharospasmus). Ein Lidkrampf kann unter anderem durch Fremdkörper in der Hornhaut, eine Bindehaut-Entzündung (Konjunktivitis) beim Hund oder eine Entzündung der Augenlider ausgelöst werden.

Hunde mit sehr tiefen Gesichtsfalten beziehungsweise mit viel Stirnhaut (wie dem Chow Chow) entwickeln häufig ein Entropium am Oberlid. Dies kommt dadurch zustande, dass die Stirnhaut das Oberlid des Hundes herunterdrückt.

 

Wie äußert sich ein Roll-Lid (Entropium) beim Hund?

Liegt ein Roll-Lid (Entropium) beim Hund vor, schleifen seine Wimpern durch die Einwärtsrollung des Augenlids ständig auf dem Auge und reizen die Bindehaut und Hornhaut. Infolgedessen kann es zu Augentränen, Augenrötung sowie zu einer Bindehaut-Entzündung und Hornhaut-Entzündung bis hin zum Hornhaut-Geschwür kommen.

Auch eine Überempfindlichkeit der Augen gegenüber Licht ist bei einem Roll-Lid möglich. In schweren Fällen verschlechtert sich das Sehvermögen des Hundes. Hunde mit einem Roll-Lid blinzeln häufig und reiben sich gegebenenfalls die Augen an ihren Pfoten oder an Gegenständen. Dieses Verhalten beim Hund erhöht das Risiko, dass sich die Hornhaut entzündet.

 

Wie wird ein Roll-Lid (Entropium) beim Hund diagnostiziert?

Beim Verdacht auf ein Roll-Lid (Entropium) untersucht der Tierarzt den Hund zunächst und erkundigt sich nach dem Krankheitsverlauf. Ein eingerolltes Augenlid und eine Entzündung weisen auf ein Roll-Lid beim Hund hin.

Liegt ein spastisches Entropium vor, kann die Entzündung am Auge des Hundes auch aus anderen Gründen, als aus seinem schmerzhaften Prozess oder einem Reiz-Zustand heraus, entstanden sein. Um herauszufinden, um welchen Zustand es sich handelt, ist eine sogenannte Oberflächen-Anästhesie hilfreich. Dazu träufelt der Tierarzt bestimmte Augentropfen in das betroffene Auge des Hundes. Ein spastisches Entropium, das durch einen oberflächlichen Schmerz verursacht wurde, lässt sich mit der Oberflächen-Anästhesie bereits beheben.

 

Wie kann eine Roll-Lid (Entropium) beim Hund behandelt werden?

Bei den meisten Hunden ist eine operative (permanente) Korrektur des Roll-Lids (Entropium) erforderlich. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn das Roll-Lid immer wieder auftritt und wenn es starke Beschwerden beim Hund verursacht. Der Eingriff erfolgt in der Regel bei ausgewachsenen Hunden. Zur Korrektur des Roll-Lids wird das betroffene Augenlid verkürzt, um eine normale Lidstellung zu erreichen. Der Tierarzt entfernt die Nähte etwa am fünften Tag nach der Operation. Anschließend erfolgt eine fünf- bis siebentägige Behandlung der Wunde mit einer Kortison- und Antibiotika-haltigen Salbe.

Bei sehr jungen Hunden (bis zur 20. Lebenswoche) und leichten Beschwerden reicht gegebenenfalls eine vorübergehende Korrektur des Roll-Lids aus. Dazu klappt der Tierarzt das betroffene Augenlid nach außen und befestigt es in dieser Position mit Klammern oder speziellen Nähten (Lembert-Naht). Nach etwa 10 bis 20 Tagen werden die Halterungen wieder entfernt. Diese Methode kommt bei Bedarf mehrmals zum Einsatz, bis der Hund ausgewachsen ist. Tritt das Roll-Lid beim Hund im Erwachsenenalter erneut auf, erfolgt gegebenenfalls eine endgültige operative Korrektur des Augenlids.